Kategorien
Die ersten Wochen Zubehör

Checkliste! Ein Welpe zieht ein – was brauche ich?

Endlich ist es so weit… In wenigen Tagen oder Wochen zieht das neue Familienmitglied ein und man überlegt ob wirklich alles da ist, um es dem Welpen so schön wie möglich zu machen. Am besten schreibt man sich eine Checkliste!
Mit der folgenden Checkliste wollen wir euch zeigen, was wir für Klein-Quito alles im Vorfeld besorgt haben und was wir im Nachhinein noch zusätzlich gekauft haben.

Was sollte vor dem Einzug schon im Haus sein? Hier die Checkliste!

  • ein Schlafplatz
    Quito hat bei uns eine Welpenbox bekommen, die groß genug ist um sie auch benutzen zu können wenn er ausgewachsen ist. Dort war bzw. ist auch heute noch sein Ruheplatz. Die Box nehmen wir zum Beispiel mit ins Hotel oder zu Ausstellungen, damit er einen Rückzugsort hat.
    Unsere Box kann vorne und oben, durch einen Reißverschluss geöffnet werden.
    Als Quito noch nicht durchgeschlafen hat und auch öfter in der Nacht mal Pipi musste war das wirklich sehr praktisch. Er hat sich durch „Rappeln“ bemerkbar gemacht und so konnte ich ihn schnell durch die obere Öffnung herausheben und runter flitzen. Neben seiner Box hat Quito auch noch ein Kissen für den Flur, damit er auch bequem liegt, wenn er alleine ist. Da kann man aber auch alternativ seine Box nehmen.
    Natürlich hat er auch noch ein sehr bequemes Bettchen, welches wir gleich am Anfang gekauft haben. Dieses Bett ist von Knuffelwuff, den Testbericht von uns dazu findet ihr hier.
  • eine Decke
  • Näpfe
    Wir haben einen größeren für das Trinkwasser und einen kleineren für sein Futter. Beide aus Keramik, was ich nur empfehlen kann da man diese schnell und gut säubern kann. Für beide Näpfe haben wir eine Antirutschmatte, da diese im Bad auf Fließen stehen. Diese ist aus Silikon und lässt sich ebenfalls gut säubern.
  • Leine und Halsband
    Wir hatten eine 3-fach-verstellbare Leine und ein Halsband, das sich von 18-30cm verstellen lassen hat. Das hat ungefähr bis zum fünften Monat gereicht.
  • Schleppleine
    Gerne könnt ihr auch diese bei uns Erwerben, meldet euch dafür einfach 🙂
  • ein Kuscheltier
  • einen Kong zum befüllen
  • eine Kauwurzel
    Die kann verhindern, dass euer Kleiner oder eure Kleine die Möbel oder irgendetwas anderes annagt. Ist aber leider keine Garantie. Aber haltet den Kleinen dabei immer im Auge! Außerdem sind Kauwurzeln auch nicht ungefährlich. Wenn der Kauspaß übertrieben wird können sogar mitunter Zähne splittern.
  • Kotbeutel
    Da können wir definitiv die von Amazon empfehlen. Die sind groß, „Stinksicher“, auslaufsicher, lassen sich prima abrollen und sind besten Preis-Leistungs-Kot-Beutel die wir je hatten. Die gibts in drei Größen, 300,600 und 900 Stück. Wir nehmen immer gleich die 900 Stück, da wirds noch etwas günstiger aufs Stück gerechnet und ihr glaubt gar nicht wie viel oft ein Hund groß muss.
  • Zeckenzange, oder Schlinge
    Jeder muss selbst herausbekommen mit welcher Methode er am besten zurecht kommt. Wir finden die Zeckenschlinge auf Platz 1. Die Zeckenhaken auf Platz 2 und jede andere normale Zeckenkarte auf Platz 3.
  • Bürsten
    Für Lagotti können wir nur wärmsten Herzens die Acti-Vet Bürste empfehlen. Diese sind zwar etwas teurer, aber dafür wirklich gut.
  • Leckerlies
    Wir können die von Real Nature, Reico und Rinti empfehlen. Die sind alle ohne Getreide und lassen sich gut auf die Größe des Hundes zurechtschneiden. Wir haben vor allem zu Welpenleckerlies am Anfang gegriffen. Dies ist aber wohl ein Werbegag der jeweiligen Hersteller, sind einfach nur teurer und haben etwas weniger Eiweiß.
  • Futter
    Meistens bekommt ihr das Aufzucht Futter vom Züchter mit. Das sollte auch fürs Erste weiter gefüttert werden. Später könnt ihr es dann umstellen. Falls ihr Interesse an hochwertigen Futter habt, schreibt uns gerne an.

Mehr ist für die ersten Wochen eigentlich nicht erforderlich.

Nachträgliche Besorgungen

  • Futtertonne
  • Transportbox oder Gurt zum Autoahren
  • Spielzeuge die eurem Welpen gefallen
    Bei Quito waren und sind es immer noch Bälle, sowie alles andere was geworfen und gebracht werden kann. 😀
  • Scheren zum Fellschneiden, Schermaschine
  • Regenmantel
    (für Lagottos sehr praktisch, da diese, wenn sie einmal Nass sind eher langsam trocknen)
    Wir haben einen Softshellmantel.

Wir hoffen, dass wir euch mit dieser kleinen Checkliste helfen konnten. Solltet ihr weitere Fragen haben zögert nicht und schreibt uns gerne an 🙂

Kategorien
Gesundheit

Hilfe, mein Hund hat Durchfall – Morosche Möhrensuppe

Euer Hund hat Durchfall und ihr wisst nicht was ihr tun sollt?
Keine Panik! Mit einem kleinen Hausmittel bekommt ihr das schnell wieder in den Griff, oder könnt den Durchfall etwas stillen.

Natürlich solltet ihr bei starkem und anhaltenden Durchfall ab ein paar Tagen den Tierarzt aufsuchen!

Ein Super Hausmittel welches schon seit Jahrhunderten auch bei Menschen verwendet wurde ist die Morosche Möhrensuppe. Wie diese heilt, warum sie hilft und wie sie entdeckt wurde könnt ihr hier nachlesen. Auf dieser Website ist alles ausgezeichnet erklärt und dokumentiert. Wir haben unsere Informationen ebenfalls von der Seite und selbst ausprobiert, als Quito Durchfall hatte.

Was braucht ihr?

  • 1kg Karotten / Möhren
  • Zeit
  • Wasser
  • Einen großen Topf

Zubereitung

  • Karotten abwaschen, schälen und etwas kleiner schneiden, damit sie in den Topf passen
  • In einen Topf geben und mit Wasser füllen
  • Einmal aufkochen lassen
  • Anschließend abgedeckt 90min köcheln lassen, auf niedriger Stufe
  • wenn etwas wenig Wasser im Topf ist, Wasser nachgießen
  • Anschließend Karottenwasser aus dem Topf in eine Schüssel gießen und bei Seite stellen
  • Karotten im Topf mit einem Mixer pürieren, oder einer Gabel zerstampfen
  • Anschließend Wasser aufgießen bis die Möhrensuppe eine cremige Konsistenz erreicht
  • Abkühlen und portioniert einfrieren

Fütterung

Quito wiegt ca. 10 kg und wir haben ihm zwei mal täglich 200ml gegeben. Es gibt allerdings verschiedene Meinungen zur Dosierung. Manchmal wird auch berichtet viele kleine Mengen über den Tag verteilt zu geben.
Viel falsch machen kann man aber nicht mit der Suppe. Man sollte nur darauf achten, dass der Hund natürlich durch die Suppe wesentlich mehr Flüssigkeit aufnimmt und deshalb öfter raus muss.

Prinzipiell ist es bei Durchfall wichtig, darauf zu achten, dass der Hund genügend Flüssigkeit bekommt um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Wir wünschen eurem Vierbeiner schnell gute Besserung.

Kategorien
Zubehör

Die perfekte Trinkflasche für unterwegs

Da wir zur Zeit viel mit Quito unterwegs sind, haben wir sehr wenig Zeit neue Beiträge zu verfassen. Da uns aber ein spezielles Hunde-Accessoire so begeistert hat, möchten wir euch gern darüber berichten.

Es geht um eine Hundetrinkflasche. Anfangs hatten wir eine aus einem Tierfachgeschäft, welche aber leider sehr schnell kaputt ging und sehr unpraktisch war.
Anschließend musste also eine neue her, welche nun in Kroatien ihren Härtetest feiern durfte.

Wir haben sie bei Amazon bestellt, wo es bereits viele verschiedene Verkäufer dieser Trinkflaschen gibt. Es gibt meißt zwei verschiedene Größen – 350ml & 550ml – zum Test haben wir die Kleinere bestellt.

Hier könnt ihr die Flasche in Action sehen. Wie ihr vielleicht erkennen könnt hat unsere Flasche bereits ein paar Gebrauchtspuren.

Viel gibt es zu der Trinkflasche nicht zu sagen.
Sie hat einen Knopf mit welchem man den Wasserzulauf öffnet. So wie einen Sperrknopf, welcher den Wassernknopf sperrt und Auslaufen verhindert.

Der Sperrknopf ist allerdings leider sehr sehr schwer zu betätigen.
Sehr praktisch an der Wasserflasche ist, dass man das Wasser zurück in die Flasche laufen lassen kann.

Da wir nie wissen wie viel Quito trinkt ist dies äußerst praktisch und wir müssen nix verschwenden.
Praktisch ist außerdem, die Stoffschlaufe, welche eine Befestigung an der Hose, Rucksack o.ä. sehr einfach ermöglicht.

Pro

  • Praktisch leicht und handlich
  • Wasser wird nicht verschwendet
  • Handschlaufe
  • Qualität
  • gute Größe
  • Preis/Leistung

Contra

  • Sperrknopf sehr sehr schwergänig

Fazit

Für etwas mehr Geld bekommt man hier eine unvergleichlich gute Wasserflasche für unterwegs. Die Qualität ist ausgezeichnet und die Flasche durch den Wasserrücklauf, sowie Auslaufschutz äußerst praktisch. Wir können eine klare Empfehlung aussprechen!

Quito trinkt sehr gerne aus der Wasserflasche und tippt sie auch an, wenn sie neben uns am Strang liegt und er Durst hat.
Für größere Hunde mit einer sehr breiten Schnauze könnte der Wasserbehälter allerdings etwas klein sein.

Kategorien
Gesundheit

Zahnwechsel

Pünktlich zu Beginn des vierten Monats verlor Quito die ersten Zähne ohne, dass wir es mitbekommen haben. Eigentlich üben wir täglich das Zähne zeigen bzw. müssen täglich irgendetwas aus dem kleinen Maul herausholen, was beim Kommando „Aus“ nicht den Weg heraus findet.

Als wir dann bemerkten, dass Quito schon zwei Zähne verloren hatte waren wir sehr froh. Endlich verschwinden die kleinen, spitzen Beißerchen, die beim Spielen doch den ein oder anderen Kratzer hervorrufen können.

Wir hatten mit der Zeit das Gefühl, dass Quito der Zahnwechsel an der ein oder anderen Stelle Schmerzen bereiten würde. Daher füllten wir unseren Kong mit ein paar Eiswürfeln. Das war anscheinend eine super Idee, denn Quito schleppte ihn durch die ganze Wohnung und schleckte was das Zeug hielt. Er wirkte wacher, aktiver und zufrieden. Eigentlich haben wir immer etwas zum Kauen bereit aber Kauwurzel und Geweihstück kamen uns dann doch etwas zu hart für die kleinen Zähnchen vor.

ganz schön niedlich oder?

Damit er nicht nur Eis schlabbern muss haben wir den Kong mit gefrorenen Beeren gefüllt und mit einem Eiswürfel verschlossen oder mit Joghurt gestopft und tiefgefroren. Beides wurde für gut befunden. 😀

Quito bekam zusätzlich noch einen Kauring für Welpen von Zooroyal. Dieser wurde sofort Quitos neues Lieblingsspielzeug. Leider hat er nach 2 Tagen schon ein paar Noppen des Rings abgekaut. Dennoch ist er super für Welpen im Zahnwechsel geeignet, da er leicht, angenehm weich und sehr robust ist. Quito ist nämlich ein kleiner Zerstörer und kaut alles kaputt, was er zwischen die Zähne bekommt. 😀 (außer den Kong, der hält tapfer stand)

Damit müssten wir für die restlichen Zähne, die noch ausfallen müssen, gut gewappnet sein und können uns ohne große Sorgen auf die darauffolgende Pubertät vorbereiten. Yay.

Wir wünschen euch beim Zahnwechsel viel Glück und hoffen der Beitrag hilft euch in dieser Zeit etwas weiter. 🙂
Bleibt weiterhin gesund!
Eric, Chrissi und Quito

Bleibt gesund!
Kategorien
Spiele

Indoor-Beschäftigung

Wie beschäftige ich meinen Hund in der Wohnung?
Viele werden sich momentan diese Frage stellen aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch das Coronaviurs.
Uns in Thüringen hat es zum Glück durch das Kontaktverbot nicht ganz so hart getroffen, wie andere Bundesländer. Da unser lieber Quito aber der Meinung war, dass ein Riss im Fersenbein zur momentanen Lage passen würde, mussten wir uns nun auch Gedanken machen, wie wir unseren Kleinen ohne viel Bewegung auspowern können.

INTELLIGENZSPIELE

Wir hatten im Internet nach einigen Beschäftigungsmöglichkeiten geschaut und sind unter anderem auf Intelligenzspiele gestoßen. Besonders gut gefallen haben uns die Varianten von Trixie, da diese in verschiedenen Schwierigkeitsstufen verfügbar sind.

Trixie Dog Activity – Flip Board

Als erstes zog das Trixie Dog Activity – Flip Board ein mit der Schwierigkeitsstufe 2. Zu dem Zeitpunkt war Quito ungefähr 14 Wochen alt. Wir dachten damit wird er erstmal ein ganzes Stück beschäftigt sein…
Pustekuchen.
Quito hatte innerhalb von 5 Minuten den Dreh raus und konnten das Spiel in unter 2 Minuten lösen, was ihm jedoch nicht den Spaß daran verdarb.

Auch heute, 3 Wochen später, macht es ihm immer noch sehr viel Spaß und er freut sich jedes Mal aufs Neue, wenn wir es befüllen.

Quito beim dritten Versuch
Trixie Move 2 Win

Zwei Wochen später, mit der Diagnose „Riss im Fersenbein“ und dem damit verbundenen Tobeverbot, zog das Trixie Move 2 Win ein.

Auch dieses Spiel liebt Quito.
Es besitzt die Schwierigkeitsstufe 3 und das auch zu Recht. Quito brauchte einige Versuche um den Schieberegler zu verstehen, dass er die Hütchen vor dem Herausziehen der Kästchen anheben muss verstand er hingegen sofort.
Anscheinend haben wir uns einen sehr schlauen Welpen ins Haus geholt. Da ist die Beschäftigung gar nicht so einfach. Dennoch liebt Quito sein Spiel und könnte es wahrscheinlich auch 30 Mal hintereinander lösen und hätte immer noch Lust auf einen weiteren Versuch.

Move 2 Win

SCHNÜFFELSPIELE

Für die die nicht extra so ein Spiel kaufen möchten oder deren Hund lieber mit der Nase arbeitet haben wir auch noch ein paar Alternativen. 15 Minuten Nasenarbeit ist genau so anstrengend wie eine Stunde laufen.

Handtuchschlange

Ganz einfach kann man seinen Hund auch mit einem Handtuch, Klopapierpapprollen und einem Karton beschäftigen.


Legt das Handtuch ausgebreitet auf den Boden und verteilt Leckerlies auf ihm. Um die Schwierigkeit eher niedrig zu halten rollt das Handtuch jetzt einfach zusammen und legt es eurem Hund vor die Nase. Nun kann er es mit der Nase aufrollen und findet viele kleine Überraschungen, die ihn garantiert motivieren weiter zu suchen.

Um die Schwierigkeit zu erhöhen steckt einfach 3 Klopapierapprollen auf die Handtuchrolle. Eine in die Mitte und jeweils zwei an die Enden.
Wie das ganze aussieht könnt ihr in dem Video unter dem Text sehen.
Mit dieser Varianten war Quito recht lange beschäftigt und war danach auch ganz schön müde.

Quito und die Handtuchschlange

Zum Variieren haben wir das Handtuch in einen kleinen Karton geknüllt und darin Leckerlies verteilt. Um die Schwierigkeit zu erhöhen könnt ihr den Deckel auch schließen. Auch das haben wir natürlich an Quito ausprobiert.

Das Kartonexperiment
Schnüffelteppich

Um Quito möglichst viel Abwechslung zu bieten haben wir uns zusätzlich noch einen Schnüffelteppich zugelegt. Dieser kann durch ein Zugband enger und weiter Gestellt werden um die Schwierigkeit zu variieren. Hier brauch man nicht viel Kreativität. Leckerlies in den Teppichfransen verteilen und los geht’s. Quito liebt auch diese Spielzeug und sucht gerne auch mal länger als nötig. Solange es ihm Spaß macht. 😀

hoher Schwierigkeitsgrad
niedriger Schwierigkeitsgrad
Kategorien
Gesundheit

Hilfe, mein Hund pullert alles voll!

Quito war fast 13 Wochen alt und so gut wie stubenrein als wir bemerkten, dass er sich wieder vermehrt in der Wohnung löste. Erst dachten wir, dass das einfach ein Rückschritt sei und man einfach wieder stärker auf ihn achten müsste und öfter den Weg nach draußen suchen sollte. Jedoch wurde es in den darauffolgenden Tagen immer schlimmer. Die Abstände in denen er sich löste wurden immer kürzer und so pullerte er natürlich auch immer öfter in die Wohnung.

LIEGT ES AN UNS?

Wir fingen an an uns zu zweifeln. Gerade waren wir mit Quito draußen, er hatte sich gelöst und keine 10 Minuten später pullerte er sich schon wieder in der Wohnung. Den Urin verlor er in der Wohnung tröpfchenweise und zog eine regelrechte Spur hinter sich her. Wir dachten wir hätten einfach alles falsch gemacht, was man hätte falsch machen können und das mit der Stubenreinheit könnten wir abhaken. Zudem ging unser Vorrat an Küchenrolle dem Ende zu. Eine Rolle war noch da und in Corona-Zeiten kam man ja auch nicht so schnell an die heiß begehrte Ware.

Als wir bemerkten, dass der Urin von Mal zu Mal immer strenger roch klingelten bei uns die Alarmglocken. Blasenentzündung. Wie sollte es anders sein war es Samstag und kein Tierarzt hatte offen außer der Notdienst 20km entfernt.

HAUSMITTEL

Wir fingen an uns im Internet über Hausmittel für eine Blasenentzündung zu belesen und wurden fündig. Mit Nieren-und Blasentee als auch D-Mannose sollten Abhilfe schaffen. So fuhr ich in den Supermarkt holte Nieren-und Blasentee (wir haben den von Bad Heilbrunner genommen) und ergatterte glücklicherweise noch ein Paket Küchenrolle. In der Drogerie besorgte ich stinknormale D-Mannose ohne andere Zusätze (die Einfache von DM reicht).
Tipp: Finger weg von Präparaten, die Stevia enthalten.

„SELBSTTHERAPIE“

Los ging die Behandlung mit den Hausmittelchen.
Wir weichen Quitos Futter immer ein bevor er es bekommt, damit er genug Flüssigkeit zu sich nimmt. So weichten wir Quitos Futter einfach in kochendem Wasser ein und ließen den Teebeutel in der Mischung ziehen. Die Mannose ist in 2g Sticks verpackt. Wir teilten einen in 4 ungefähr gleich große Häufchen. Pro Mahlzeit (2 am Tag) bekam Quito 1 Häufchen (ca. 500mg), dass auf das eingeweichte Futter gestreut wurde. Nebenbei bekam er den Tag über anstatt Wasser Kamillen-und Brennesseltee. Da Quito sehr leichtfuttrig ist und so gut wie alles frisst, was wir ihm vor die Nase setzen, hatten wir hier keine Probleme ihm die Sachen unter zujubeln. Ein Glück. Zusätzlich haben wir ihm noch eine Pullover angezogen, damit er nicht so schnell auskühlt.

ENDE GUT – ALLES GUT?

Nach 2 Tagen zeigte sich schon eine Verbesserung. Insgesamt bekam er die Mannose und den Tee ca. eine Woche. Nach der Selbsttherapie gingen wir trotzdem noch einmal zum Tierarzt und gaben eine Urinprobe ab. Alles in Ordnung. Durch unsere Hausmittel konnten wir anscheinend eine richtige Blasenentzündung vermeiden und Quito ein Antibiotikum ersparen.

Natürlich haben wir unsere Tierärztin gefragt ob die Selbsttherapie mit der Mannose und dem Blasentee die richtige war. 🙂

Ich hoffe wir konnten euch in diesem Beitrag helfen.
Bleibt gesund!
Eric, Chrissi und Quito.

Kategorien
Zubehör

Knuffelwuff Hundebett im Test!

Ein Hundebett muss her!

Nun mittlerweile einen Monat lebt Quito bei uns und bringt unser Leben positiv durcheinander.
Er ist eine echte Bereicherung und wir lieben ihn über alles.
Damit Quito es schön kuschlig hat, haben wir bereits vor seinem Einzug lange über ein Hundebett nachgedacht.

Bei verschiedenen Tierstores gibts da ja unzählige.
Meist sind diese sehr teuer. Das hat uns zwar nicht abgeschreckt, aber die Verarbeitung war oft nicht so, wie wir uns das vorstellen.

Nach längerer Suche haben wir uns dann für ein Bett von Knuffelwuff entschieden, welches in Relation zu anderen sehr sehr günstig ist.

Welche Größe?

Uns hat am besten das Dreamline in grau gefallen und deshalb wollten wir es bestellen. Aber welche Größe ist die richtige?
Knuffelwuff stellt dazu eine sehr gute Tabelle bereit.

GrößeMXLXXLXXXL (Übergröße)
Außenmaßca. 85 cm x 63 cmca. 105 cm x 75 cmca. 120 cm x 85 cmca. 155 cm x 105 cm
Innenmaßca. 50 cm x 33 cmca. 70 cm x 50 cmca. 85 cm x 55 cmca. 105 cm x 65 cm

Wir haben uns für die Größe XL entschieden, da auf dem Foto ein Beagle abgebildet war und Quito etwas größer wird.
Lagottos werden ca. 45 cm hoch.

Sehr gut fanden wir außerdem, dass man die Bezüge abmachen und waschen kann!

Test

Das wohl wichtigste Kriterium ist, wie das Hundebett dem Hund gefällt. Schließlich ist es für ihn und er verbringt mehrere Stunden am Tag im Bett.
Da wir Quito aber nicht explizit fragen können, wie ihm das Bett gefällt gibt’s hier ein paar Momentaufnahmen;

Ich denke Bilder sagen mehr als tausend Worte!
Quito gefällt sein Bett wirklich gut und er liegt sehr gerne drin.

Natürlich ist ihm auch schon ein Ungeschick im Bettchen passiert, aber das war gar kein Problem.
Das Bett lässt sich wunderbar abziehen, waschen und wieder beziehen.

Fazit

Pro

  • dem Hund gefällts -> uns gefällts
  • bequem
  • Preis
  • waschbarkeit
  • formstabil
  • angenehmer weicher Bezugsstoff
  • es gibt neuen Bezugsstoff bei Bedarf
  • transportabel
  • es sieht einfach schick aus

Contrag

  • keine!

Was sollen wir sagen?
Wir sind wunschlos glücklich mit dem Bett und können es wirklich weiter empfehlen 🙂

Kategorien
Die ersten Wochen

Theorie und Praxis

So viel vorab.. Wir haben uns viel belesen, was man wann in welcher Woche machen sollte. Vergesst diesen Zeitplan. Der Welpe wird euch selber sein Lerntempo zeigen. Wir wollten eigentlich alles strickt nach einem Zeitplan aus einem Buch gestalten aber das wurde schon am aller ersten Tag von uns über Bord geworfen.

Quito ist, denken wir, zum Beispiel schon ziemlich weit. Also aus am Anfang nur raussetzen und sofort wieder rein sobald der Welpe sich gelöst hat war hinfällig. Quito wollte nicht wieder mit rein, sondern eine kleine Runde laufen. Auch das Bekanntmachen mit anderen Leuten oder Hunde sollte ja theoretisch bis zur zweiten Woche warten. Naja das war in unserer Gegend unausweichlich und somit haben wir laut Buch erst einmal alles falsch gemacht, was man hätte falsch machen können.

Woran haben wir jetzt aber erkannt, dass dieses sehr starke Abweichen vom eigentlichen Plan das Richtige für unseren Hund war bzw. auch immer noch ist?

Ein Hund macht sich bemerkbar, wenn ihm etwas nicht passt. Will er nicht laufen bleibt er sitzen, hat er Angst versteckt er sich und ist er unsicher macht er sich klein, zögert und zieht sich zurück. Alles das hat Quito nicht gemacht. Er läuft als hätte er nie etwas Anderes gemacht, ist freundlich und aufgeschlossen gegenüber Menschen und ist bei für ihn fremden Dingen zwar vorsichtig aber in keinster Weise ängstlich. Deshalb haben wir uns dazu entschieden von diesem Plan abzuweichen und „unser eigenes Ding“ zu machen.

Wie man sieht ist Welpentraining sehr individuell und kann gar nicht in einem Buch pauschal zusammengefasst werden. Damit will ich nicht sagen, dass man sich nicht belesen soll. Ich rate sogar jedem dazu sich in mehreren Büchern kundig zu machen aber von vorgefertigten Zeitplänen halte ich nichts. Der Welpe kann zum Beispiel extrem selbstständig, selbstbewusst und lernbereit sein. In diesem Fall würde man den Welpen ausbremsen und ihn im schlimmsten Fall langweilen. Andersherum gibt es natürlich auch das Beispiel, dass ein Welpe einfach etwas langsamer ist und viel mehr Zeit brauch als andere. Da würde man sich selbst mit solchen Zeitplänen unter Druck setzen und den Welpen eventuell sogar stressen.

Mein Tipp.. Beobachtet euren Welpen, macht euch selbst keinen Stress und handelt auch in gewisser Weise auch intuitiv. Im Endeffekt ist ein Welpe nichts anderes als ein kleines Kind. 😉

Kategorien
Die ersten Wochen

Ein Hund zieht ein

Habt ihr die Entscheidung getroffen Euch einen Hund als Wegbegleiter an Eure Seite zu holen kommt ab diesem Zeitpunkt einiges auf Euch zu.

Termine für Besuche beim Züchter oder im Tierheim sollten geplant werden. Auch wir haben unseren Quito zwei Mal besucht bevor der Tag der Heimreise anstand.

Nach 4 Wochen waren wir das erste Mal bei unserem Züchter und haben uns die sechs Welpen angeschaut. Damals konnten sie gerade erst laufen und haben in beide Hände gepasst. Wir konnten uns einen der vier Rüden heraussuchen und unsere Wahl fiel auf den kleinen Quito, der sich sofort in unser Herz geschlichen hatte.

Nachdem die Kleinen 7 Wochen alt waren haben wir sie das zweite Mal besucht. Da waren die damals noch so kleinen Welpen gar nicht mehr so klein. An diesem Tag waren wir vollends überzeugt, dass der kleine Quito bei und einziehen soll. Von den vorher gekauften Sachen wurden, als wir wieder Zuhause waren, die Preisschilder entfernt und alles für seine Ankunft hergerichtet. Näpfe, Hundebett, Leine, Halsband und auch das Spielzeug fanden ihren Platz in unserer Wohnung.

Und nun hieß es eine Woche warten…

Nun war es so weit. Wir machten uns auf den Weg Quito zu uns nach Hause zu holen. Decke, Leine, Halsband und ein paar Putzmittel falls ein kleines Malheur geschieht durften natürlich nicht fehlen. Als wir beim Züchter ankamen plauderten wir noch entspannt und dann hieß es „Auf geht die Reise!“. Zwei Stunden Fahrt lagen vor uns. Ich machte mich als Fahrer nützlich währenddessen Eric den schöneren Part hatte. Nämlich Quito auf seinem Schoss zu bespaßen. Die Autofahrt hat der kleine Mann bis auf eine kleine Pipi-Pfütze gut weggesteckt.

Als wir Zuhause ankamen trafen wir ungewollt ziemlich viele Leute, was der kleine Quito zwar sehr gut weggesteckt hat aber wirklich nicht unbedingt sein musste.
Die ersten Schritte in der Wohnung ließen uns etwas Staunen, da der Kleine herumstolzierte und ohne Murren alles allein erkundete. Zu unserem Glück nahm er sein Fressen auch sofort an und konnte draußen sofort sein Geschäft verrichten.

Unser Resümee zum ersten Tag…
Alles ist viel besser und einfacher verlaufen als wir dachten. Das muss natürlich nicht bei jedem Hund so verlaufen, deshalb waren wir erleichtert als der erste Tag reibungslos über die Bühne ging.